Gesunder Bio Honig

0
325

Honig ist das vielleicht perfekteste Nahrungsmittel, das uns die Natur „aus eigener Produktion“ liefert – ein Geschenk, das wir dem sprichwörtlichen Fleiß der Bienenvölker verdanken. Unterstützt durch fachkundige und geschickte Imker wird aus dem Sammelgut der Bienen, das im Bienenstock deponiert und verarbeitet wird, der wohlschmeckende und duftende Brotaufstrich auf unserem Frühstückstisch. Gesund und vielseitig ist Bio Honig aus der Küche nicht weg zu denken. Zum Süßen, zum Backen und Kochen ist Bio Honig ein idealer Grundstoff genau wie für den Teegenuss. Und eine heiße Milch mit Honig ist noch immer das natürlichste und schmackhafteste Hausmittel gegen eine heraufziehende Erkältung – am besten natürlich in Bio Qualität. Aber auch in der Kosemtik findet er seinen Einsatz. So verleiht er Ihrem Gesicht eine straffe Haut, ähnlich wie Hyaluronsäure.

Vielfalt und Bio Qualität

Die Auswahl an Bio Honig die Sie in einem Bioladen finden, ist so vielfältig wie die Landschaften in denen unsere Bienen für Sie ausschwärmen. Heidehonig, Sommerblütenhonig, Raps- oder Lindenhonig, Akazien- oder Weißtannenhonig – jede Honigsorte hat einen arttypischen Geschmack. Auch die Konsistenz des Honigs hängt davon ab, von welchen Pflanzen die Bienen den Rohstoff gewinnen. Akazienhonig ist eher flüssig und schmeckt zart nach Karamell und Vanille, Rapshonig ist goldgelb, dabei besonders mild und feincremig, Heidehonig schmeckt herb und zartkräftig. Sortentypischer, ausgereifter Geschmack und schonende Aufbereitung – das sind die Qualitätsmerkmale, die Bio Honig auszeichnen. Einfach mal ausprobieren.

Jeder Honig ist unterschiedlich

Bienen sind Teil des Naturkreislaufes und erfüllen eine wichtige Funktion für das Öko-System. Wo Bienen fliegen, sind Natur und Leben im Einklang. Die Vielfalt der Pflanzen und Landschaften ist Lebensgrundlage der Bienenvölker. Umgekehrt tragen die Bienen dazu bei, dass das Bio System funktioniert. Wie immer in der Natur, ist es ein Geben und Nehmen.

Bienchen sind immer in Bewegung

Die Bienen schwärmen aus, bestäuben eifrig ihre Blüten und am Ende gibt es leckeren Bio Honig? Im Prinzip ja – ganz so einfach ist es in der Realität aber dann doch nicht. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Blütenhonig und Honig, der aus Honigtau gewonnen wird. Blütenhonige gibt es in großer Fülle und Vielfalt – Akazien, Linden, Sommerblüten oder Raps, jeder Bio Honig ist ein eigenes Geschmackserlebnis. Beim Blütenhonig sammeln die Bienen, ganz wie wir das alle kennen, den Nektar aus den Blüten und bestäuben dabei die Blütenpollen. So kann sich die Frucht bilden. Ohne Bienen gäbe es nicht nur keinen Honig, sondern im Herbst auch keine Ernte. Anders sieht die Sache beim Honigtau aus, aus dem die Waldhonige gewonnen werden. In unermüdlicher Kleinarbeit sammeln die Bienen die süßen, tauähnlichen Tropfen von Blättern und Nadeln der Waldbäume.

Ob Nektar oder Honigtau: die Bienen bringen ihr Sammelgut zu ihrem Stock und verarbeiten es dort durch die Zugabe ihre eigenen Enzyme zu Honig. Während des Reifeprozesses wird dem Honig immer mehr Wasser entzogen. Erst beim so genannten „Eindicken“ wird der Nektar zu Honig und setzt seine Nähr- und Aromastoffe frei. Das geschieht natürlich unter der sorgfältigen Aufsicht unserer Bio Imker.

 

Rate this post

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT