Wie hört sich Schwerhörigkeit an?

0
595

Hören ist nicht Verstehen

Viele Menschen mit beginnenden Hörproblemen haben den Eindruck, dass sie noch richtig gut hören. Dieses umso mehr, als dass sie selbst leise Geräusche oft noch wahrnehmen. Allerdings wird das Verstehen schwieriger.

Sprechen die anderen nicht mehr deutlich?

Treten mittlerweile im Fernseher oder im Radio Sprecher auf, die keine vernünftige Sprachausbildung hatten?

Nein, dem ist leider nicht so, Ursache ist zumeist eine Schallempfindungsschwerhörigkeit, wie sie besonders bei Menschen in der zweiten Lebenshälfte auftritt.  Normal laute Töne empfinden die Betroffenen als leise, laute Töne als sehr laut. Auch tiefe Töne sind unverhältnismäßig laut. Darüber hinaus haben die Betroffenen Probleme, Gesprochenes richtig zu verstehen, Hintergrundgeräusche werden als störend empfunden.

Dieses führt dazu, dass es schwierig ist, Gespräche unter mehreren Menschen zu folgen. Auch in einem Dialog versteht man nicht mehr richtig was der andere sagt, Wörter und Sätze kommen verzerrt an.

Schleichender Prozess

Es ist im Einzelnen schwierig, mit Worten zu beschreiben wie sich für einen Betroffenen Schwerhörigkeit anhört. Dieses liegt daran, weil Schwerhörigkeit ein schleichender Prozess ist und man eine Verschlechterung des Hörvermögens oftmals nur beiläufig wahrnimmt.

Nur mit einem Hörtest kann herausgefunden werden, ob und inwieweit eine Schwerhörigkeit vorliegt. Ein solcher wird sowohl von Hals-Nasen-Ohren Ärzten als auch von Hörgeräteakustikern durchgeführt.

Einige Hörgeräteakustiker bieten sogar kostenlose Online-Hörtest an, mit dem man selbst von zu Hause aus herausfinden kann, ob man möglicherweise schwerhörig ist.

 

 

Rate this post

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT