Start Medizin Was ist Bioresonanz Therapie – Energiemedizin ?

Was ist Bioresonanz Therapie – Energiemedizin ?

0
253
Was-ist-Bioresonanz-Therapie-Energiemedizin

Bioresonanz-Therapie und Energiemedizin

Aber was ist Bioresonanztherapie?

Wenn Sie ernsthaft krank sind, müssen Sie sich an Ihre lokalen Gesundheitsfachkräfte wendenDarüber hinaus entdecken immer mehr Menschen in Großbritannien die Vorteile der Bioresonanztherapie . Es gibt Tausende von Berichten, in denen Patienten mit der Schulmedizin frustriert sind und die Wirksamkeit der Behandlung und Diagnose durch die Bioresonanz bestätigen können. Mit über 17.000 weltweit verkauften Bicom-Geräten gibt es heute viele ganzheitliche Ärzte, die täglich mit Erkrankungen wie Depression, Heuschnupfen, Allergien, Verdauungs- und Hautproblemen sowie vielen anderen Krankheiten umgehen.

Wir sind täglich mit einer zunehmenden Anzahl von Umweltstressoren und Krankheitserregern konfrontiert, von denen einige gegen Antibiotika resistent geworden sind. Parasiten sind ein Beispiel – sie sind dafür bekannt, viele der Bedingungen zu verursachen, unter denen Menschen in der modernen Gesellschaft leiden, und unsere Haustiere leiden auch unter einem Befall. Energiemedizin-Maschinen wie der Bicom werden seit über 35 Jahren eingesetzt, um diese Eindringlinge ohne den Einsatz von Medikamenten zu bekämpfen. Darüber hinaus hat die Bioresonanz viele Krebspatienten neben der konventionellen Behandlung mit bahnbrechenden Ergebnissen unterstützt. Die bioenergetische Medizin hat sogar bei schwierigen Fällen wie Depressionen und Sucht erfolgreich eingesetzt. Je mehr Menschen die Erfolgsgeschichten der Bioresonanz sehen und hören, desto mehr Therapeuten, Ärzte, Tierärzte und Zahnärzte wenden sich dieser wirksamen und nicht-invasiven ergänzenden Gesundheitstherapie zu. Bicom ist stolz darauf, den weltweit führenden Hersteller von Bioresonanz- Test- und Behandlungsmaschinen, der Bicom von Regumed.

Diese Website erklärt mehr über Bioresonanz, ihre Geschichte, bioenergetische Tests, wie es funktioniert, ob es Nebenwirkungen gibt und warum Sie vielleicht noch nichts davon gehört haben. Wenn Sie bereits ein Bicom-Gerät besitzen, finden Sie auf vielen Seiten nützliche Ratschläge und Schulungen. Es kann kompliziert sein, denjenigen zu erklären, die kein biophysikalisches Verständnis haben oder die in der Energiemedizin neu sind, aber wir haben viele unterstützende Dokumente und Videos, die Sie überprüfen können. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte diese  Erklärung zur Bioresonanz und wie diese in Bezug auf andere Dinge funktioniert, mit denen wir vertraut sind.

Bioresonanz eine kurze Einführung

Dieser Abschnitt enthält nur allgemeine Informationen zur Technik. Praktizierende, die mehr detailliertes technisches Material wünschen, sollten sich mit uns in Verbindung setzen.

Die BICOM-Bioresonanztherapie ist eine nicht-invasive, schonende Therapie, die sich für Kinder, Säuglinge und sogar für empfindliche Patienten eignet. Auch Tiere, von Meerschweinchen bis zu Pferden, können von der Verwendung von Bicom-Geräten profitieren. Weil es Biophysik – die Physik des Körpers – anstatt Biochemie verwendet, finden die Praktiker möglicherweise weniger Medikamente und pflanzliche Heilmittel.

Die Behandlung auf einer Bioresonanzmaschine heilt keine Krankheit; Es hilft dem Körper, seine Gift- oder Stressbelastung zu reduzieren und hilft so, die „Selbstregulation“ wiederherzustellen und dem Körper zu ermöglichen, sich selbst zu heilen. Es ist am besten für die Behandlung von Umweltstressfaktoren bekannt, die zur Erkrankung einer Person beitragen können, wie Elektrosmog, Strahlung, Parasiten und andere Krankheitserreger. Einige allgemeine Symptome, bei denen Umweltstressfaktoren auftreten, sind allgemeine Schmerzen, Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Hautunreinheiten oder nur ein allgemeines Gefühl von „nicht ganz richtig“. Viele Menschen fragen sich oft, warum trotz des wissenschaftlichen Fortschritts und des Wohlstandes immer mehr Menschen mit der Erhaltung ihrer Gesundheit zu kämpfen haben. Einige Störungen haben ein „Etikett“, aber viele können nicht behandelt werden; Sie werden einfach verwaltet.

Wie wurde die Bioresonanztherapie entwickelt?

Die Bioresonanztherapie hat ihren Ursprung in den 1970er Jahren mit Dr. Franz Morell, einem deutschen Arzt, der die Homöopathie in seiner Praxis einsetzte. Man geht davon aus, dass die Homöopathie eine „Informationstherapie“ ist, da sie auf dem Grundgedanken beruht, dass Wasser eine Erinnerung hat. Als solche verwenden homöopathische Mittel Informationen von Substanzen, die viele Male in Wasser verdünnt sind, wobei die Erinnerung daran, dass die ursprüngliche Substanz in diesem Wasser verbleibt, verwendet wird. Morell fragte sich, ob es möglich sei, eine Art „elektronische Homöopathie“ zu entwickeln, indem er elektromagnetische Signale aus dem Körper eines Patienten verwendete. Immerhin sind unsere Körper zu 70% mit Wasser versorgt, und deshalb sollten Informationen dort gespeichert werden, wenn die Wassergedächtnistheorie korrekt ist. Morell begann mit seinem Elektronikingenieur Schwiegersohn Erich Rasche an der Entwicklung eines solchen Therapiegerätes. Zusammen mit dem Bio-Physiker Dr. Ludger Mersmann, 1977 entwickelten sie einen Filter, um „ungesunde“ und „gesunde“ elektromagnetische Signale vom Körper zu trennen. Dies führte zu einem Biofeedback-Therapiegerät namens MORA mit Elektroden auf der Haut. Diese sammelten energetische Informationen, modifizierten sie und gaben sie dem Patienten zurück, um die „gesunden“ Energien im Körper zu stärken und die „ungesunden“ oder „Krankheitsenergien“ zu schwächen und zu eliminieren.

Dieses frühe Bioresonanzgerät erforderte eine langwierige, manuelle Einrichtung, und Hans Brügemann, ein Kollege von Morell, sah den Vorteil, einen eingebauten Computer zu verwenden, um den Betrieb zu automatisieren und die Benutzung zu vereinfachen. 1987 gründete er eine eigene Firma (heute Regumed GmbH), um ein solches Gerät herzustellen. Er nannte sein Gerät das BICOM und prägte den Begriff „Bioresonanztherapie“ für die Technik. Seitdem hat Regumed technische Verbesserungen am BICOM vorgenommen, unter anderem in Zusammenarbeit mit Biophysik-Forschern wie Prof. Cyril Smith (UK) und Prof. Fritz Albert Popp (Deutschland). Aktuelle Bicom-Gerätemodelle werden auf der Seite „Produkte“ angezeigt.

Heute gibt es in Deutschland über 8.000 BICOM-Geräte (17.000 weltweit in 80 Ländern), die sowohl von niedergelassenen Ärzten als auch von komplementär tätigen Therapeuten genutzt werden. In anderen deutschsprachigen Ländern wie Österreich und der Schweiz sowie in den Niederlanden und Großbritannien wird die Bioresonanztherapie häufig eingesetzt. Außerhalb von Europa, insbesondere in China, wo BICOM-Geräte in staatlichen Krankenhäusern *, vor allem Kinderkrankenhäusern, eingesetzt werden, wird es immer bekannter. In anderen Ländern, einschließlich Australien, wird Bioresonanz als eine komplementäre Therapie gesehen.

* Hinweis: Dies sollte nicht als „Billigung“ der chinesischen Regierung interpretiert werden.

Konzepte der Krankheit

Noch Mitte des 19. Jahrhunderts hatten die Menschen keine realistischen Vorstellungen über die Entstehung von Krankheiten. Im Anschluss an die Arbeit von Louis Pasteur, Robert Koch und anderen wurde die „Keimtheorie“ der Medizin akzeptiert, basierend auf der Idee, dass ein spezifischer Keim bei allen Patienten die gleiche Krankheit unter allen Bedingungen hervorruft. Ein angesehener Zeitgenosse von Pasteur, der Arzt Jacques Antoine Bechamp, empfand jedoch die Keimtheorie als zu vereinfacht und argumentierte, dass Krankheiten das Ergebnis mehrerer Faktoren seien, die für den inneren Status und die äußere Umgebung eines jeden Individuums einzigartig seien. Die Debatte geht bis heute weiter. Die multikausale Sicht wird von Hans Seyle MD in seinem Buch „The Stress of Life“ gut artikuliert.

Heutzutage leben wir hektisch, schnelllebige Leben. Eine Vielzahl technischer Geräte, unglaublich schnelle Transport- und Kommunikationsmittel und jede Menge schneller, verarbeiteter Lebensmittel und chemischer Produkte erleichtern unseren Alltag. Die Technologie, die wir heute haben, wäre vor 50 oder 60 Jahren kaum vorstellbar gewesen. So sehr wir das alles genießen, zahlen einige von uns dafür einen Preis.

Stellen Sie sich den Körper als ein leeres Fass bei der Geburt vor. Dann wird bei jedem Kontakt mit belastenden Substanzen in der Umgebung etwas mehr zum Lauf hinzugefügt. Wenn die regulatorischen Mechanismen in unserem Körper richtig funktionieren, können sie normalerweise verhindern, dass das Fass überläuft, indem die Stressoren verarbeitet und eliminiert werden. Bei manchen Menschen jedoch kann das regulatorische System nicht zurecht kommen und der Lauf überläuft, was zu Krankheiten führt.

Wie funktioniert die BICOM Bioresonanztherapie?

Entdeckungen in der Quantenphysik haben gezeigt, dass alle Materieteilchen die Eigenschaften von Wellen und Teilchen teilen. Dies bedeutet, dass alle Substanzen, und damit alle Zellen in allen Teilen des Körpers, sowie Viren, Bakterien, Pollen, Toxine usw. elektromagnetische Wellen emittieren. Abhängig von ihrer Natur haben alle Substanzen ihre spezifische Wellenlänge oder Frequenz mit sehr individuellen Eigenschaften. Dies ist als Frequenzmuster bekannt, das von einer Bicom-Maschine erkannt werden kann.

Die Erforschung von Biophotonen basiert auf der Annahme, dass Zellen durch „Lichtblitze“ (Photonenstrahlung) auf bestimmten „Resonanz“ -Frequenzen miteinander kommunizieren. Biophysiker glauben, dass die biophysikalische Ebene des Körpers das biochemische Niveau und damit die Struktur der Materie und die Struktur der Organe kontrolliert. Diese komplexen Konzepte wurden von der britischen Medizinjournalistin Lynne McTaggart in Teil 1 ihres Buches „The Field“, das Interviews mit einigen der wichtigsten Wissenschaftler der Biophysik beinhaltet, fachmännisch in Laienform erklärt.

Das BICOM-Gerät verwendet Frequenzmuster, die entweder vom Körper im ursprünglichen Biofeedback-Modus oder von Substanzen, die den Körper belasten, genommen werden. Wenn es aus dem Körper kommt, verwendet es entweder Elektroden, die Hautkontakt herstellen, oder magnetische Elektroden, um Informationen aus dem Inneren des Körpers oder von oben auf leichter Kleidung zu sammeln. Das BICOM trennt diese Wellen in harmonische (gesunde) und disharmonische (ungesunde) Komponenten. Die gesunden Wellen können geboostet und zurück zum Körper gesendet werden, um normale Funktionen zu verstärken, während die ungesunden Wellen durch eine elektronische Spiegelschaltung „umgedreht“ oder umgedreht werden, bevor sie zurückgebracht werden, um ihre negative Wirkung auf den Körper zu reduzieren. Was tatsächlich passiert, ist komplizierter, aber die „umgekehrte“ Welle hebt die schädliche Welle auf, die das energetische System des Körpers belastet. Sie können diesen Effekt am Strand sehen, wo eine Welle, die von einem Felsen reflektiert wird, die nächste Welle abflacht. Das gleiche elektronische Prinzip wird in Noise-Cancelling-Kopfhörern für den Einsatz in Flugzeugen verwendet.

Eine typische 60-minütige Behandlungssitzung kombiniert mehrere Therapieprogramme, wobei einige Informationen aus dem Körper und einige aus Substanzen verwenden. Die veränderte Information wird durch eine große elektromagnetische Matte, die die Wirbelsäule des Patienten bedeckt, in den Körper zurückgespielt. Während der Behandlung wird der Körper „stimuliert“, wenn er mit der Heilungsfrequenz des BICOM mitschwingt.

Beispiel 1: Sagen wir, es gibt Symptome wie Schnupfen und Husten. Körpersekrete (Speichel, Schleim usw.) können zusammen mit einer Elektrode am Hals als „Eingangsinformation“ verwendet werden. Diese Sekrete haben sowohl gesunde als auch ungesunde Aspekte. Der BICOM nimmt die energetischen Informationen von diesem auf, und dann trennen interne Filter die „gesunden“ Frequenzen von den „ungesunden“ Frequenzen, verstärken die gesunde Energie und beruhigen oder löschen die „ungesunde“ Frequenz aus.

Beispiel 2: Toxine haben keinen gesunden Aspekt. Nehmen wir an, ein Quecksilber-Stress wurde festgestellt. Ein homöopathisches Fläschchen, das die Quecksilberinformation enthält, wird als Eingabe verwendet. Das Quecksilberfrequenzmuster wird durch die „Spiegelschaltung“ geführt, die es invertiert. Es spiegelt buchstäblich das Bild des Frequenzmusters und die gespiegelte Frequenz wird in den Körper zurückgeleitet, um die Quecksilberinformationen zu schwächen oder zu löschen.

Wie gut ist die Bioresonanztherapie?

Immer weniger Patienten sind bereit, einfach eine Pille zu nehmen, wenn sie sich unwohl fühlen. Menschen, die auf ihre Gesundheit achten und in Gesundheitsfragen verantwortungsvoll handeln wollen, suchen nach Alternativen. Das geht aus dem Presseportal der DAK, einem der führenden deutschen Gesundheitsfonds, hervor. Es gibt viele Beweise dafür, dass trotz großer Fortschritte in der Medizin chronische Krankheiten zunehmen. Wie viele Kinder kennen Sie mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Asthma, Hautproblemen und anderen Zuständen? Ein ganzheitlicher Ansatz kann zu Ergebnissen führen, die bei der Behandlung des eigentlichen Symptoms nicht auftreten.

Eine zunehmende Anzahl von Patienten möchte in Entscheidungen über ihr Schicksal einbezogen werden, anstatt verschreibungspflichtig und medikamentös zu akzeptieren. In der im Jahr 2000 vom Allensbach Demoscopic Institute durchgeführten Umfrage „Die Deutschen und ihre Einstellung zu Krankheit und Gesundheit“ beklagten sich rund 70% der Befragten, dass sich zu wenige Mainstream-Mediziner für Naturheilkunde und Alternativmedizin interessieren.

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) entdeckte bereits 2001 im Projekt „Neue Trends in der Medizin“, dass sich zunehmend Menschen von der wissenschaftlich fundierten Medizin abwenden und Hilfe von der Komplementärmedizin suchen.

Die TNS Emnid Studie „Über die Zukunft der Gesundheit“ zeigt auch, dass 2/3 der Bevölkerung unkonventionelle Heilmethoden oft besser finden als die Schulmedizin, obwohl sie diese Methoden im Gegensatz zur Schulmedizin nicht als wissenschaftlich erwiesen betrachten.

In den allermeisten Fällen ist die Bioresonanztherapie (BRT) sehr gut verträglich. Es wird seit über 25 Jahren bei einer Vielzahl von Menschen angewendet, von Babys bis hin zu Erwachsenen. Regumed verfügt über Risikomanagementverfahren, um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, und es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet. Für diejenigen, die Entgiftung benötigen, kann die Behandlung manchmal für kurze Zeit zu Reaktionen führen, wie Kopfschmerzen, leichte Übelkeit oder Müdigkeit. Manche Menschen fühlen sich 24 Stunden nach der Behandlung müde. Diese Effekte können durch das Trinken von viel sauberem, vorzugsweise gefiltertem oder wenig Mineralwasser reduziert werden, um das Ausspülen der Toxine zu unterstützen.

Jede der oben genannten Nebenwirkungen wird in der Naturheilkunde als gutes Zeichen gesehen, auch wenn sie etwas unangenehm sind, da es sich um einen Heilungsprozess handelt. Obwohl es sich so anfühlt, als würde während einer Behandlung nichts passieren, passieren Dinge im Inneren und diese Zeichen sind ein Indikator dafür, dass der Körper die Informationen aus dem BICOM nutzt.

Was ist Bioresonanz Therapie – Energiemedizin ?
5 (100%) 10 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT